Aufblasbare Kanus oder Schlauchkanus

Das gute alte Schlauchboot gibts natürlich schon lange als Kanu! Schon in den 70ern war es beliebt bei Familienurlauben. Leicht zu verstauen und einfach unkompliziert in der Handhabung. Die heutigen Modelle sind natürlich viel sicherer und funktionaler geworden und oft eine echte Alternative zu Holzkanus oder anderen Hartschalen-Modellen und auch zu Faltkanus. Natürlich haben sie nicht die gleichen Fahreigenschaften. Sie sind eher für gemütliche Touren als für Wettkämpfe geeignet.

 

 

Aufblasbare Kanus oder Schlauchkanus haben mehrere Luftkammern. Es ist also nicht so tragisch, wenn eine mal platzt oder sonst wie kaputtgeht. Sie werden meist mit einer Kolbenpumpe gefüllt. Natürlich müssen sie so stark befüllt werden, dass die Boote relativ steif und stabil werden.

Vorteile eines aufblasbaren Kanus:

  • geringes Gewicht
  • geringe Packmaß
  • geringer Tiefgang (gut für Flachwasser)
  • ideal für Camping
  • ideal für Familienausflüge
  • ideal für lange Expeditionen
  • für Wildwassertouren
  • einfacher Transport im Auto
  • unkomplizierte Lagerung im Keller oder Dachboden oder Garage
  • günstiger Anschaffungspreis
  • gute Wendigkeit

Nachteile eines aufblasbaren Kanus

  • sehr leicht und daher anfällig für Wind und Wellen
  • langsam, eignet sich am ehesten für fließendes Gewässer
  • gibt keine eindeutigen Einsteigermodelle
  • im Vergleich zu normalen Schlauchbooten doch schwerer

 

Verschiedene Modelle für verschiedene Einsatzzwecke

Familienausflüge:

Aufblasbare Kanus sind ideal für Familien, da sie schwer kippen. Kentern ist fast unmöglich. Die hohen Seitenwände bieten Sicherheit. Es gibt Modelle für 2-4 Personen. Sie sind leicht zu verstauen und passen ins Urlaubsgepäck.

Camping und Erkundungstouren: 

Aufblasbare Kanus oder Schlauchkanus bieten oft viel Platz. Das ist perfekt fürs Camping oder ausgiebige Expeditionen. Das Gepäck kann sogar gestapelt werden.
Sie sind ideal für mehrtägige Touren. Der Ein- und Ausstieg ist einfach.

Wildwassertouren: 

Tatsächlich sind die aufblasbaren Kanus für Wildwasserflüsse sehr gut geeignet, denn sie sind sehr kippsicher. Sie habe sehr dicke Seitenschläuche und einen breiten Rumpf. Besonders praktisch: Hindernisse werden einfach überfahren. Allerdings müssen es für diesen Zweck spezielle Modelle sein. Eher robust und die Insassen sollten sich festgurten können. Diese Kanus werden mit einer „Wildwasserstufe“ gekennzeichnet. Kanus mit spitzem Heck sind eher für harmloses Wasser geeignet. Solche mit rechteckig hohem Heck und Bug für die wilden Flüsse.

 

Schlauchkanus einfach reparieren

Klar, damit muss man rechnen: Gummiboote, Schlauchboote, Schlauchkanus oder aufblasbare Boote können immer mal Löcher bekommen und dann geht die Luft raus. Sie sind aber so gebaut, dass das kein Drama ist, denn sie haben ja mehrere Kammern. Man kann die meisten Schäden einfach selbst beheben. Natürlich gibt es Reparatur-Sets. Die sollte man selbstverständlich bei Touren immer dabei haben! Das Set muss natürlich genau zum Material des eigenen Kanus passen. Ihr könnt oft sogar, eure Touren fortführen, wenn ihr das Kanu repariert habt.

Meist klebt man, genau nach Anleitung des Sets einen Flicken über ein Loch oder einen Riss. Der Flicken wird so lange aufgedrückt, bis der Kleber trocken ist. Meist geht das recht schnell und das Kanu ist wieder einsatzbereit. Also keine Panik, wenn irgendwo mal Luft rauskommt!

 

 

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera